Was ist rohe schwarze Zuckerrohr-Melasse und wie wird sie hergestellt?

Melasse fällt als Abfallprodukt bei der Zuckerherstellung aus Zuckerrohr an. Bei der Herstellung von Zucker erhält man in den einzelnen Stufen verschiedene Melassearten. Bei der ersten Stufe des Kochens und Zentrifugierens bleibt helle Melasse zurück, die noch reichlich Zuckerkristalle enthält. In England kennt man diese Melasse als "Golden Syrup".

Bei der Zuckergewinnung erhält man daraus nochmals Zucker und einen Saft, der dunkler und nun schon sirupartiger und aromatischer ist. Je häufiger der Sirup nochmals ausgekocht wird, umso dunkler wird die Melasse. Die sehr dunkle Melasse nach dem dritten Auskochen enthält fast keinen Zucker mehr, aber viele Mineralstoffe.

Das Wort "Melasse" ist ein französisch-spanisches Lehnwort, abgeleitet von "miel" für Honig. So sollte man ihn auch betrachten - als den Honig des Zuckerrohrs. Bei den Eingeborenen ist schwarze Melasse seit alters her als Heilmittel bekannt und gewinnt auch in der westlichen Welt immer mehr Anhänger.

Melasse schmeckt nicht süss an sich, und ist vom Geschmack her irgendwo zwischen echter Lakritze und Rübensirup einzuordnen. Sie wird in der Ur-Form, aber inzwischen auch in neutralisierter Form angeboten, d.h. der Geschmack der Melasse wird durch chemische Einwirkung neutralisiert, um dem Geschmack des sensiblen Verbrauchers entgegen zu  kommen. Aber diese behandelte Melasse ist dann eben auch nicht mehr das Original Produkt, und sein therapeutischer Wert ist in keinster Weise mit dem der Ur-Form zu vergleichen.

Wo Sie die richtige Melasse erwerben können, und auf was Sie beim Kauf von Melasse achten sollten, erfahren Sie weiter unten.

Welche Mineralstoffe enthält Melasse, und was macht sie so wertvoll?

Leider ist es zurzeit noch nicht möglich, alle Inhaltsstoffe des Naturproduktes Zuckerrohrmelasse aufzuführen. Zuckerrohr (Saccharum officinarum) ist eine Pflanze aus der Familie der Süssgräser. Es enthält wie alle Gräser abertausende pflanzeneigene Farb- und Geschmacksstoffe, Vitamine und Mineralstoffe. Gerade die Farb- und Geschmacksstoffe, auch als sekundäre Pflanzenstoffe bekannt, wirken antioxidativ und somit als Radikalenfänger, antimikrobiell, antikanzerogen und entzündungshemmend.

Leider sind bis zum heutigen Tag nur ca 5% der sekundären Pflanzenstoffe pharmakologisch untersucht worden. Von den wenigen, die man bisher erforscht hat, finden sich viele mit extrem poitiven Eigenschaften. Im Verbund lässt sich sagen, dass die meisten von ihnen lebensnotwendig sind.

Sie verstärken sich in ihrer Wirkung und regenerieren Vitamine. Sie reparieren DNA-Schäden und fangen krebserregende Substanzen im Körper weg, vevor diese gesunde Zellen schädigen können und vieles mehr.

Melasse beinhaltet eine hohe Anzahl an sekundären Pflanzenstoffen, die genaue Anzahl ist bis heute unbekannt. Ein Grossteil dieser sekundären Pflanzenstoffe ist hitzestabil und überlebt den Herstellungsprozess der Melasse. Diese verleihen ihr auch zum Teil Aussehen und Geschmack.

Melasse enthält nicht nur Zucker und andere Kohlenstoffe, sondern auch Vitamine, Rohproteine (Aminosäuren), diverse Mineralstoffe und Spurenelemente. So finden sich alle B-Vitamine, aber auch die Aminosäuren Histidin, Phenylalanin, Leuzin, Isoleuzin, Valin, Theonin und die Glutainsäure in der Melasse. Ferner Mineralstofffe und Spurenelemente wie Selen, Kupfer, Kobald, Chrom, Eisen, Mangan, Zink, Natrium, Kalium, Phosphor, Schwefel, Magnesium, Chlorid und Calcium. Viele dieser Mineralstoffe und Spurenelemente sind wichtig für den Knochenstoffwechsel. Osteoporose z.B. kommt nicht automatisch durch vermeintlichen Hormonmangel im Alter, sondern vielmehr durch Mangezustände an wichtigen Mineralstoffen und Spurenelementen.

Melasse liefert genau die Nährstoffe, die zur Harmonisierung und Stärkung unseres Organismus notwendig sind und sollte deshalb meiner Ansicht nach in keinem Haushalt fehlen. Eine wichtige Koomponente in der Melasse ist das Zusammenwirken von Phosphor-Säure und Kalium, da ein Mangel dieser Spezies zum generellen Zusammenbruch der Zellen, speziell im Gehirn und in den Nerven führen kann.

Mit nur zwei Teelöffeln Melasse täglich decken Sie IhrenMineralstoffbedarf an Kalium zu 10%, an Magnesium zu 17% und den an Calcium, Eisen und Kupfer sogar zu 20%. Aber rohe Zuckerrohr-Melasse enthält auch zu ca. 50% Fruchtzucker. Also belassen Sie es bitte bei einem Glas (1TL auf ein Glas Wasser) pro Tag, jedes weitere wird sich unweigerlich auf Ihren Hüften niederschlagen...

Wofür sind die Mineralstoffe in der Melasse eigentlich wichtig?

Eine Nahrungsergänzung mit diesen Mineralstoffen ist nicht nur für Menschen, die sich einseitig ernähren wichtig, sondern auch zu besonderen Lebensumständen, wie etwa in der Wachstmsphase bei Kinder, in der Schwangerschaft und Stillzeit in der zweiten Lebenshälfte, bei sportlicher Betätigung, etc.

Im Einzelne werden die in der Melasse enthaltenen Mineralstoffe in folgenden Situationen benötigt:

  • Vitamin B Komplex: Darunter versteht man unter anderem die Vitamine B1, B2, B6, Niacine, Pantothensäure, Folsäure und Biotin. Dieser Vitamin B Komplex it für eine Vielzahl von wichtigen Körperfunktionen unerlässlich. Er fördert die Sehkraft, beugt Hornhauterkrankungen vor. Hauterkrankungen und Störungen des zentralen Nervensystems sowie Blutarmut und Eisenmangel werden positiv beeinflusst. Die Vitamine der B Gruppe förerd die Biosynthese und die Wundheilung. Der Fettstoffwechsel und Kohlenhydratstoffwechsel wird aktivert. Die Hormonproduktion der Nebennieren wird auch von den B Vitaminen reguliert. Sie Unterstützen den Körepr bei der Regeneration von Haut, Muskeln und Nerven.
  • Kalium brauchen Sportler und alle, die viel schwitzen, auch alle die Abführmittel einnehmen, und ist empfohlen bei Neigung zu Bluthochdruck.
  • Calcium brauchen zur Nervosität neigende Menschen, da Calcium den Ablauf der Erregungsvorgänge im Nervensystem postiv beeinflusst.
  • Magnesium brauche allen die etwas Gutes für Ihr Herz tun wollen. Magnesium gilt als Geheimwaffe gegen Stress gute Erfolge werden damit auch bei übererregten Kindern erzielt (Mehr zum Magensium hier).
  • Eisen benötigt wer Probleme mit Haut, Haaren und Nägeln hat. Eisen fördert darüberhinaus die Blutbildung (Für Frauen empfiehlt es sich daher während der Menstruation Melasse zu nehmen).
  • Kupfer ist notwendig um den Schutz gegen Infektionen und Allergien aufzubauchen (Immunstärkend).
  • Phospor-Säure ist ein wichtiger Bestandteil in der Melasse. Ein kombinierter Mangel an dieser Säure und Kalium kann zum generellen Zusammenbruch der Zellen, speziel im Gehirn und den Nerven führen.
  • Mangan ist an der Bildung von wichtigen Enzymen im Körper beteiligt. Zum Besipeil an den Bauchspeicheldrüsenenzymen. Es ist wichtig für den Zuckerhaushalt und den Aufbau von Knorpel und Knochen und ist and er Bildung von Melanin in der Haut beteiligt.
  • Zink ist wichtig für die Immunabwehr des Körpers und ist am Aufbau von körpereigenen Hormonen beteiligt.
  • Selen ist wichtig für die Entgiftungsfunktionen des Körpers und an der Ausleitung von Schwermetallen durch den Darm beteiligt. Für die Hormonbildung der Schilddrüse und bei der Bekämpfung von freien Radikalen im Körper spielt es auch eine wichtige Rolle.
  • Chrom ist in der Melasse in Spuren vorhanden. Es beugt der Alterdsdiabeteserkrankung vor duch seine regulierende Wirkung im Zuckerhormonhaushalt.

Natürlich ist das nur ein kleiner Auszug, und auch nur ein kleiner Teil dessen was diese Mineralstoffe alles noch so können... 

Weitverbreitete Unterschätzung der Melasse

Ärztlicherseits wird oft argumentiert Melasse sei ein Konzentrat, industriell hergestelltes Nahrungsmittel, und es erbringe ernährungsbedingte Zivilisationskrankheiten. Das ist insofern richtig, dass auch hier die Dosis das "Gift" macht. Täglich 1-2 TL Melasse sind Ihrer Gesundheit sehr sehr förderlich, täglich 1-2 EL hingegen können sich negativ für Ihre Gesundheit auswirken. Weiters wird Melasse schon sehr lange vom Menschen hergestellt und als Heilmittel eingesetzt, und könnte, rein theoretisch, sogar von Ihnen selbst zu Hause in der Küche hergestellt werden, und wurde es früher sogar....

Kaum ein natürliches Produkt wurde in seiner für die Gesundheit relevanten Wirkung derart unterschätzt wie die rohe schwarze Zuckerrohrmelasse. Diese bei der Zuckerherstellung aus Zuckerrohr und auch Zuckerrüben gewonnenen, zähflüssige Melasse kann mit schier unglaublich positiven Wirkungen auf den gesamten menschlichen Organismus aufwarten. Und dies, obwohl Melasse von der zuckerverarbeitenden Industrie wie ein Abfallprodukt behandelt, und kaum beachtet wird.

Könnte die basische Eigenschaft der Melasse der Grund für Gesundheitsauswirkungen sein?

Während der isolierte Zucker ein starker Säurebildner ist, der Darm- und Blutpilze stark vermehrt, bringt uns die Melasse keine Säure in den Körper. Sie wirkt sogar leicht basisch.

Laut einer Untersuchung der Universität in Ohio ist die Melasse besonders reich an den verschiedensten Vitalstoffen (basische Mineralsalze, Vitamine, Aminosäuren, Fettsäuren). Insgesamt wurden 64 Nährstoffe inIhr gefunden.

Sie enthält unter anderem reichlich Vitamine, die z.B. wie bereits beschrieben für ein gesundes Haar- und Nagelswachstum nötig sind. Häufig hat sie Menschen mit ergrautem, schütteren Haaren, bis zu kreisrundem Haarausfall wieder zu vollem dunkleren Haarwuchs verholfen (natürlich nicht mit einmaliger Einnahme...). 

Der Haarboden (wie auch die Venenwände, Gelenkflüssigkeit und die Knochen ganz allgemein) dienen als Basenpseicher und solange dieser mit basischen Mineralsalzen gefüllt ist, wachsen die Haare kräftig und gesund nach. Wird dieser Speicher durch verschiedene vorbeschriebene Ursachen (s. Säure-Basen-Regulation) geleert, dann treten ein frühes Ergrauen der Haare, vermehrter Haarausfall und trockene, schuppige Kpfhaut, bzw. Körperhaut ganz allgemein auf.

Füllt man den Basenspeicher wieder mit leicht assimilierbaren basischen Salzen, vor allen Dingen mit Kalium, wie im Falle der Melasse, die ausserdem noch reichlicht Pantothensäure enthält, die als Vitamin der B-Gruppe als Haarwiederhersteller bei Mensch und Tier gilt, so können die Haare wieder gesund nachwachsen. Wachstum und Pigmentation der Haare werden durch Pantothensäure gefördert.

Pantothensäure ist auch wichtig für den Aufbau und die normale Funktion aller Gewebearten, insbesonder von Haut und Schleimhäuten. Sie hilft bei Entzündungen und Infektionen der Schleimhäute (Nase, Bronchien, Magen- und Darmschleimhäute, etc.) und versärkt die Wunheilung. Auch Arthrosen und Arthritis (Hüftgelenke, Kniegelenke, etc) werden durch die innerliche und äusserliche Behandlung mit Melasse (Kompressen / s. Anwendungsbeispiele) wesentlich verbessert.

Auch hat Melasse einen postiven Einfluss auf den gesamten Verdauungstrakt. Sie hat zum Beispiel Verstopfung verbessert, auch sagt man ihr nach, dass sie in der Lage ist, negative Darmkeime zu eliminieren.

Einsatz als uraltes Hausmittel und Naturheilmittel

Melasse ist ein uraltes Hausmittel, das schon sehr früh bei vielen Krankheiten eingesetzt wurde. Interessant ist, dass bis in das 18. Jahrhundert hinein Melasse in Europa z.B. nur von Apotheken verkauft werden durfte, und nicht als Süssungsmittel sondern als Arznei oder mit anderen Arzneien gemischt um deren Geschmack zu verbessern. Melasse galt in frühen Zeiten in vielen Ländern als Allheilmittel.

Seine Anwendungsgebiete sind breit gefächert. Von positiven Auswirkungen bei Arthritis und Arthrose (akute und chronische Gelenksentzündungen) oder Krampfadern, Hauterscheinungen (Ekzeme), Störungen im Herz-Kreislaufsystem, Nervenleiden und Verdauungsstörungen wird berichtet. Selbst Gallensteine sollen durch die Anwendung der Zuckerrohrmelasse schon verschwunden sein.

So gibt es auch Besserungen bei Anämie, Alzheimer, oder Angsstörungen, aber auch Gelenkprobleme lassen sich mit Melasse behandeln. Lungenerkrankungen, Bluthockdruck, Hauterkrankungen reagieren postiv auf Melasse. Ferner Durchblutungsstörungen Wachstumsstörungen bei Fingernägeln und Haare, selbst bei der Weissfleckenkrankheit (Vitiligo).

Melasse wurde bisher erfolgreich u.a. erprobt bei: Krebs und Tumoren (z.B. Leber - direkt auftragen als Wickel über NAcht), Krampfadern, Arthritis, Schwächeanfälle, Geschwüren, Dermatitis, Ekzeme, Psoriasis, Hoher Blutdruck, Angina Pectoris, Herzschwäche, Verstopfung, Regelschmerzen, Kolitis, Anämie, Haarausfall, Blasenleiden, Gallensteinen, Nervenschwäche, Regeneration nach Operationen, Übersäuerung des Körpers. Es wurde auch von mehreren Verbesserungen nach Schlaganfall, Thrombose und schweren Venenleiden berichtet. Schlaganfall und Thrombose haben mit Sicherheit etwas mit einer verstärkten Blutmykose zu tun, so dass man aus der Besserung dieser schweren Leiden auf eine positive Wirkung der Melasse auch auf Mykosen schliessen kann.

Weitere gesundheitliche Wirkungen:

Melasse ...

  • beruhigt. Aufgrund des Zuckergehalts wird Serotonin im Gehirn freigesetzt, welches die Entspannung fördert.
  • ist ein gutes Hautpflegemittel. Der Grund dafür ist die darin enthaltene OPantothensäure, die den Hautstoffwechsel fördert.
  • hilft bei Husten. Vor allem erleichtert und unterstützt Melasse das Abhusten von Schleim. Hier kann Melasse als Hustensaft verwendet werden. Es gibt aber auch Hustensäfte mit Melasseanteil fertig zu kaufen.
  • hilft bei Eisenmangel und Blutarmut. Hier besonders die dunkle Melasse anwenden, sdenn sie enthält mehr blutbildende Mineralstoffe als jedes andere Süssungsmittel.
  • hilft dem Darm. Hier sollte man die Melasse nur mit ballaststoffreichen Nahrungsmitteln zu sich nehmen, Melasse hilft hier nur unterstützend.

Wie soll man Melasse lagern?

Möglichst kühl lagern zwischen +10o bis 18oC. Sollte sich die Melasse nur schwer aus dem Behälter lösen, kann man sie erwärmen ndem man den Behälter in ein warmes Wasserbad stellt.

Melasse ist sehr lange haltbar und eignet sich daher gut zur Vorratshaltung. Grundsätzlich ist es so, dass eine hoch zuckerhaltige Lösun g(wie Melasse) eigentlich fast unbeschränkt haltbar ist. Dennoch kann es vorkommen, dass ab zu ein Behälter bläht. Dann haben sich Hefen gebildet, die den Zucker abzubauen beginnen und dadurch CO2 bilden. Dann sollten Sie die Melasse nicht mehr verwenden.

Wo kann ich Melasse kaufen?

Unraffinierte schwarze Melasse aus Zuckerrohr, das nach ökologisch und biologisch günstigen Bedingungen angebaut wurde ist am besten. Sie schmeckt milder und enthält viel Magnesium und Eisen.

Melasse ist oft in Eine-Welt-Läden, ehem. Dritte-Welt-Läden, in Reformhäusern und Naturkostläden erhältlich. 

Vorsicht bei Melasse aus Supermarktketten! Hier findet man ab und zu auch Melasse, aber diese ist das aufgepeppte Endprodukt des weissen Industriezuckers und hat keinen therapeutischen bzw. gesundheitlichen Mehrwert.

Ich empfehle meinen Klienten die Melasse der Firma Appleford`s, da ich von Ihr sicher weiss, dass es sich um die Original-Version handelt, und diese auch persönlich bereits seit vielen Jahren nutze. Sie erhalten Appleford`s schwarze Zuckerrohrmelasse in der Schweiz meist im Glas mit 680 g zu ca 16.50 CHF. Im europäischen Ausland erhalten Sie die Appleford`s schwarze Zuckerrohrmelasse meist in der Dose miz 680 g zu einem günstigeren Preis. Allerdings bevorzuge ich die Glasversion, da die Dose Aluminium enthält...

 

Quellen: