Bem Menschen werden in verschiedenen Bereichen des Körper unterschiedliche Säuregrade gemessen (man nennt sie übrigens auch dann noch Säuregrade, wenn sie im basischen Bereich, also über pH 7 liegen). 

  • Das Blut (unser Lebenssaft) ist mit pH 7.35 bis 7.45 deutlich im basischen Bereich.
  • Der Speichel ist mit ph 7.0-7.4 schwach basisch und neutral. Bei schweren Übersäuerungszuständen kann er in den sauren Bereich gelangen. Das schädigt im Laufe der Zeit die Zähne.
  • Der Magensaft ist der sauerste Bestandteil des menschlichen Körpers, er leigt zwischen pH 1.2 und 3.0. Die im Magen gebildete Salzsäure wird im Wesentlichen zur Verdauung von Eiweisss mit Hilfe des Magensaft-Enzyms Pepsin, zum Aufschliessen von sehr festen Nahrungsbestandteilen und zum Abtöten von Krankheitserregern, die mit der Atemluft eindringen oder mit der Nahrung verschluckt werden benötigt.
  • Das Selkret der Bauchspeicheldrüse ist mit pH 8.0 weit im basischen bEreich. Es dient dazu, die im Magen gesäuerte Nahrung im Zwölffingerdarm zu neutralisieren, damit die Nährstoffe im Dünndarm vom Organismus aufgenommen werden könnenn.
  • Der Darm befindet sich mit Werten von ph 8.0 oder sogar darüber eindeutig im basischen Bereich. Wenn durch Gäungs- und Fäulnisprozess bei gestörter Verdauung Säuren im Darmbereich entstehen, entledigt er sich dieser störenden Subsanzen durch Blähungen uns Durchfälle.
  • Stuhl - 7.0
  • Sekrete von Leber und Gallenblase sind mit pH 7.1 bis 8.2 basisch.
  • Das Bindegewebe darf etwas saurer sein als das Blut. Man hat hier basische WErte von 7.08 bis 7.29 gemessen.
  • Die Muskeln und die Zellen der Organe haben mit rund pH 6.9 einen Wert im sauren Bereich. Das kommt daher, weil die Energiefabrik unserer Organzellen und die Muskulatur rund um die Uhr tätig ist. Und beider Verarbeitung, bzw. Verbrennung unserer Nährstoffe entsteht Säure, in diesem Fall Kohlensäure. Allerdings ist es wichtig für die Zellen, dass sie ständig entsäuert werden. Wenn die Zellen unseres wichtigsten Muskels, nämlich des Herzens auf pH 6.2 absinken, bleibt das Herz einfach stehen.
  • Die Körperzellen hingegen haben einen pH Wert von 7.0-7.3.
  • Harn liegt zwischen deutlich sauer (pH 4.8) bis basisch (8.0). Hier macht die Säure durchaus Sinn, denn sie wird mit dem Urin aus dem Körper abtransportiert (siehe auch Messmethoden).
  • Haut - 5.5 - 6.5 (siehe auch Ausscheidungen)
  • Schweiss 4.5 - 6.8
  • Sperma 7.0 bis 7.8
  • Vagina (unteres Drittel) 4.0 bis 5.0
  • Gebärmutterhalssekret  7.0 bis 8.5
  • Fruchtwasser 7.9
  • Muttermilch 8.8-7.1
  • Lymphe 7.41
  • Tränenflüssigkeit 7.35

Sie sehen also, der Mensch ist ein basisches Wesen, und nur dort wo im Körper etwas "zerlegt" wird, ober wenn "hart gearbeitet" wird entsteht Säure, bzw wird Säure zum Zerlegen genutzt, um selbstverständlich wird auch Säure ausgeschieden, was erklärt warum in den Ausscheidungsorganen eher Saure pH Werte bzw. Wertschwankungen zwischen sauer und basisch gemessen werden. Unsere Hauptflüssigkeiten (Blut, Zellwasser und Lymphe) sind Basisch und müssen auch Basisch bleiben, ansonsten entstehen Lebensgefährliche Situationen...

 

Quellen: