TRE® nach David Bercelli - Trauma und Tension Release Exercises

Körperübungen für die Traumaheilung und zur Stressreduktion im Alltag

 

Trauma und Posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS) aber auch Burn-Outs haben sich heute in das kollektive Bewusstsein der Menschen, in unser persönliches Leben und in die Psysche unserer Generation gedräng. Aufgrund der Zunahme vonn bewaffneten Konflikten, von Gewalt in in der Welt aber auch im persönlichen Umfeld, von weltweitem Terrorismus, und den immer höheren Anforderungen im privaten, schulischen und beruflichen Umfeld aber auch von natürlichen und vom Menschen verursachten Katastrophen sowie einer höheren gesellschaftlichen Aufmerksamkeit für Traumatisierung und Überforderungen, auch im persönlichen Umfeld, sind Trauma, Burn-Out und PTBS Begriffe, die dieses Zeitalter der menschlichen Geschichte mehr und mehr prägen und beherrschen. 

Weil sich die schädlichen Folgen einer Traumatisierung und/oder Überforderung im ganzen Leben der Betroffenen auswirken, braucht der Prozess ihrer Heilung ein neues Modell - ein Modell, das leicht auch grösseren Bevölkerungsgruppen vermittelt werden kann, über Grenzen von Kulturen und Religionen hin ausführbar ist und leicht gelernt und als Selbsthilfe angewandt werden kann. 

Die TRE Übungen sind von David Bercelle unter dem Motto "Hilfe zur Selbshilfe" entwickelt worden. Die Übungen sind ohne Risiko durchführbar und können von einzelnen Menschen, in der Familie, von Selbsthilfegruppen, der lokalen Gemeinde oder grösseren Gruppen praktiziert werden. 

Diese Übungen wurden entwickelt, um die natürlichen Heilungsprozesse, die im menschlichen Körper genetisch angelegt sind, wieder zu erlernen und zu aktivieren. Diese Übungen rufen ein mildes psychogenes Zittern (auch neurgogenes Zittern genannt) hervor, das eine tief entspannende Wirkung auf den Körper haben kann. Jeder, der sich von einer Traumatisierung oder Überforderung erholt oder erholen möchte, sollte diese Übungen unter der Anleitung oder Supervision eines ausgebildeten TRE Providers anwenden und lernen.

Aber auch jeder der mit Traumatisierten Menschen, Menschen mit Burn-Out oder PTBS arbeitet, sollte diese Methoden anwenden und lernen. Nicht nur um sie in der Behandlung mit eigenen Klienten anwenden zu können, sondern auch um eigene Psycho-Hygiene zu betreiben.

  • Die Übungen können leicht erlernt werden und sind in vielen Fällen sofort spürbar wirksam. Unter bestimmten Umständen können diese Übungen auch als eine natürliche Vorbeugung gegen Symptome der PTBS und zu ihrer Milderung genutzt werden und dadurch die Wirkungen einer späteren Traumatisierung reduzieren. 
  • Auch kann man die Übungen nutzen, um Grad und Stärke bestehnder Spannungen und Anspannungen infolge von traumatischen Episoden oder Überlasutngen selbst festzustellen.
  • Sie sind integrierbar in die tägliche Routine, und können zur einfachen, auf Körperarbeit beruhenden Vorsorge und als Bestandteil des Heilungsprozesses in ein tägliches Übungsprogramm integriert werden. 
  • Sie helfen im Körper ein Gefühl von Sicherheit schneller herzustellen, indem ein schnellerer und integrierter HEilungsprozess gefördert wird.
  • Auch kann diese Mehtode eine Alternative, bzw. eine Ergänzung zu einer psychologischen Begleitung darstellen.

Ich biete ab Sommer 2020 TRE in Einzelsitzungen und in Kleingruppen-Terminen an. Einzelsitzungen können sie via mein Online-Terminbuchungstool buchen, Gruppen-Termine finden Sie ab Juni unter Kurse/Ausbildungen hier auf meiner Website.